Philadelphiakirche

Ende der 1970er Jahre ergab sich für uns als Gemeinde die Notwendigkeit, nach einem eigenen Bauobjekt Ausschau zu halten. Die Stadt Bielefeld hatte das Haus „Am Hallenbad 16“, das die Gemeinde gemietet hatte, von dem bisherigen Besitzer gekauft und beabsichtigte, das Gebäude abzureißen. Die Stadt kam der Gemeinde entgegen und vermittelte uns das Grundstück an der Brückenstraße zu einem annehmbaren Preis.

So konnte Ende 1981 mit den Vorarbeiten begonnen werden. Im Februar 1982 war dann die Grundsteinlegung der Kirche. Für die Gemeindeglieder gab es jetzt für mehr als zwei Jahre alle Hände voll zu tun. Jeden Samstag, teilweise auch innerhalb der Woche, wurde auf dem Bau gearbeitet. Noch im Herbst 1982 konnte das Richtfest gefeiert werden. Viele handwerkliche Arbeiten wie z.B. Elektro-, Sanitär- und Heizungsinstallation wurden in Eigenleistung verrichtet.

Am 20. Mai 1984 war es dann soweit: Die Kirche war fertig und wir konnten Einweihung feiern. Hauptgastredner war der damalige Präses des BFP Pastor Reinhold Ulonska.

1991 wurde schließlich das angrenzende Wohnhaus Brückenstraße 67 gebaut. Dieses wurde allerdings überwiegend durch einen Bauträger erstellt. Hier befinden sich das Gemeindebüro und zwei kleine Wohnungen. Außerdem wohnt hier auch unser Hausmeister.

2004 wurden die unteren Räumlichkeiten durch einen Anbau erweitert. Die Küche wurde erheblich vergrößert und auf die aktuellen Bedürfnisse zugeschnitten. Neben einer behindertengerechten Toilette entstand noch ein Mehrzweckraum.

Der Name der Kirche „Philadelphia“ geht auf ein Bibelwort aus der Offenbarung des Johannes zurück (Off 3,7-11). Darin enthält eine Gemeinde in Philadelphia (eine damalige Stadt in der heutigen Türkei) eine Botschaft vom auferstandenen Christus. Philadelphia kommt aus dem Griechischen und heißt soviel wie „Bruderliebe“ oder „Geschwisterliebe“. Mit dem Namen „Philadelphia-Kirche“ wollten die Namensgeber also den Wunsch zum Ausdruck bringen, dass die Liebe Gottes in den Beziehungen der Glaubensgeschwister regieren und auch nach außen hin sichtbar werden möge.